Anleitung Himmel und Wolken I

Für die Aquarell – Anfänger unter euch habe ich heute einmal ein kleines Tutorial. Dies ist die „einfache“ Variante. Weitere folgen noch, bzw. könnt ihr demnächst in einem Video von mir sehen.

Um sich zunächst einmal mit dem Material vertraut zu machen, ist dies eine schöne kleine Übung. Außerdem könnt ihr mit diesen einfachen Tricks tolle Himmel und Wolken zaubern. So habt ihr schon von Anfang an ein Erfolgserlebnis.

Um beginnen zu können, braucht ihr folgende Materialien:

  • Aquarellfarben: Coelinblau/Ultramarin, Lichter Ocker, Cadmium Gelb, Cadmium Rot, Alizarin Karmesin, Schwarz, Blaugrau
  • Pinsel: breiten Flachpinsel, Rundpinsel Größe 4/6 oder 8/10 (je nach Größe des Bildes)
  • Papier: 300g starkes Aquarellpapier, satiniert/matt; am besten Arches Papier oder Lanaquarell
  • ein Tuch (ein Stück Küchenrolle oder einen alten Lappen)
  • Wasserbehälter, bestenfalls zwei Stück, jeweils mit klarem Wasser gefüllt
  • eine Palette zum Mischen
  • Krepp/Malerkrepp, Künstlerkrepp oder Washi Tape
  • Brett oder Tischstaffelei
  • evtl. Föhn

1. Zunächst richte ich meinen Arbeitsplatz ein (siehe hierzu diesen Beitrag: Mein Arbeitsplatz -> folgt demnächst).

2. Auf meine „Arbeitsfläche“ (Brett oder Tischstaffelei) lege ich mein Aquarellpapier, nehme Das Kreppband und klebe damit das Papier auf die Arbeitsfläche auf. Dabei achte ich darauf, dass das Krepp dicht am Papier abschließt. Dann stelle ich die Arbeitsfläche schräg.

3. Sobald das Papier festgeklebt ist, nehme ich den breiten Pinsel und tauche ihn ins Wasserglas und feuchte dann das Aquarellpapier an. Hier schaue ich nach, ob ich alle „Ecken“ des Blattes „erwischt“ habe, in dem ich seitlich auf das Blatt schaue und überprüfe, ob das Papier glänzt. Dann kann ich mit Schritt 4 weiter machen, ansonsten muss ich das Blatt noch einmal komplett befeuchten.

4. Die Aquarellfarbe Ultramarin oder Coelinblau feuchte ich mit dem runden und nassen Pinsel an. Auf der Palette „lege“ ich die Farbe ab und tauche den Pinsel noch einmal ins Wasserglas, um das aufgesaugte Wasser zur Farbe auf der Palette zu bringen. So mache ich die Farbe „flüssig“, damit sie schön übers Papier gleiten kann (Schritt 5).

5. Mit wenigen Pinselstrichen ziehe ich die blaue Farbe übers Papier. Dabei fange ich von oben an, damit sie durch die Schräglage nach „unten“ laufen kann. Außerdem arbeite ich schnell, das Blatt muss noch feucht sein, damit das „Verlaufen“ gelingt.

6. Nun noch etwas trocknen lassen oder mit einem Föhn vorsichtig trocknen. Fertig!

Ein Video hierzu ist gerade in Arbeit und folgt.

Veröffentlicht von merquana

Leidenschaftliche Malerin und Illustratorin, Kinder- und Jugendbuch-Autorin. Wohnhaft an der Kieler Förde, aber ein Thüringer Original. Meerjungfrau🧜‍♀️. Ich liebe das Meer und seine Bewohner🐬🐠🐙🐚🦀 und Katzen🐱!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle deine Website auf WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: